Samstag, 17. Dezember 2016

Weimar zwischen Alltag und Arkadien

Wenn sich der Jahreskalender allmählich ausdünnt, richtet sich der Blick unvermeidlich zurück zu den vergangenen Tagen und mit besinnlichem Gemüt rufen wir uns Erinnerungen lebendig ins Gedächtnis.
Einer der Höhepunkte dieses Jahres war für mich wieder einmal der Besuch im wunderschönen Weimar im letzten September und ich muß gestehen, der Gedanke an die herrlich unbeschwerte Zeit trägt mich durch diese doch eher als düster empfundenen Wintertage.
Das Motto war "Weimar zwischen Alltag und Arkadien" und wir sind ihm tatsächlich mehr als gerecht geworden, denn ein wenig fühlen wir uns schon heimisch in der Klassikerstadt, die Schritte führen uns orientierter durch die gepflasterten Straßen, Plätze und Gassen sind uns vertrauter und immer öfter geben wir uns einfach dem Otium hin. Plauschend, Tee trinkend, lachend, schweigend, aber immer mit Muße...
At the end of the year, when the calendar finally gets thinner, we undoubtly take a glance at the passed days and we vividly remember happy days, which warm our hearts.
One of the highlights this year was again our visit to the beautiful town of Weimar past September and I have to admit, these carefree days carry me through the seemingly dark time of this winter.
Our motto back in September was "Weimar between every day life and arcadia" and we did it justice, because by now we truly feel at home in the town of classic, our steps were more determined on the cobbled streets, places and alleys were more familiar and we easily gave in to otium. Gossiping, tea drinking, laughing, silent, but always with idleness...

...bis auf einen Tag! Denn unser Freitag begann mit ein wenig Arbeit. Bei unserem letzten Besuch auf dem historischen Friedhof hatten wir einige vernachlässigte Grabstellen bemerkt und uns gefragt, ob wir da nicht Abhilfe schaffen könnten. Freundlicherweise stieß unsere Idee vor Ort auf fruchtbaren Boden und einige Grabstellen wurden für unsere angedachte Gartenarbeit ausgesucht.
Freitagvormittag schnürten wir unsere Schürzen, krempelten die Ärmel hoch und erschienen mit einem Bollerwagen voller Gartengeräte und Pflanzen auf dem Friedhof.
...except one day! Because our Friday started with a bit of labour. On our previous visit of the historic cemetery we spotted quite some neglected graves and wondered, whether we could offer some help.
Luckily our idea was received with much appreciation and some graves were chosen for maintenance.
On Friday morning we grabbed our aprons, rolled up our sleeves and arrived at the cemetery with a handcart full of gardening tools and plants.
Entlang der Mittelmauer befindet sich die letzte Ruhestätte der Gebeine von rund 50 namenlosen französischen Soldaten die zwischen 1813 und 1814 in Weimar fielen und bei einer Ausgrabung 2012 in der Bauhausstrasse entdeckt worden waren.
Along the middle wall of the cemetery is the last resting-place of 50 nameless french soldiers, who died between 1813 and 1814 in Weimar, their remains were found during an excavation in the Bauhausstrasse in 2012.
Die schlichten Gräber waren vollständig überwuchert.
The plain graves were completely overgrown.
Nachdem die Stätten vom Unkraut befreit waren, hielten neue winterharte Pflanzen ihren Einzug.
After the sites were freed from weed, hardy plants found their new grounds.
 
Neben den Pflanzen hatten wir auch einen Strauß im Bollerwagen, dessen Blumen wir hier und dort niederlegten.
Beside the plants we've also had a bunch of flowers in the wheelcart, which we left on different graves.
Das Grab der Familie Johannes Daniel und Caroline Falk

Die letzte Ruhestätte von Charlotte Leidenfrost (1788-1848), die eine Lehr-und Bildungsanstalt für Mädchen gegründet und einige Bücher zur Erziehung herausgebracht hatte. 
Wer noch mehr über diesen Freitag erfahren möchte, auf ihrer Seite Pavillon de la Paix hat Alessandra ebenfalls einen Beitrag verfasst.
The grave of Charlotte Leidenfrost (1788-1848), who has founded a school for girls and also published books on female education.
More about this Friday on the cemetery is written on Alessandra's blog Pavillon de la Paix.

Am nächsten Morgen ging es dann schon sehr früh aus dem Bett, genauer gesagt noch vor Sonnenaufgang. In kleiner Runde fanden sich einige tapfere Frühaufsteher, um durch die noch schlafenden Gassen der Stadt in den Ilmpark zu ziehen und dort bei Goethe ein kleines Frühstück zu genießen und den neuen Tag zu begrüßen.
The next morning started very early, which means before sunrise. A small group of early birds met to range through the still asleep town to the park at river Ilm, to have breakfast at Goethe's garden house.
Eine unvergessliche Atmosphäre
An unforgettable atmosphere
Weimar schlief noch...
Weimar was still asleep...
...als wir zu Goethes Gartenhaus schlenderten.
...while we went to Goethe's garden house.
Eine Tasse starker Kaffee bereitete uns bestens für den Tag vor.
A cup of strong coffee prepared us well for the day.

(copyright F.Robardey)
Am späten Vormittag hatten wir uns stadtfein gemacht. Zur Mittagsstunde brachen wir auf zum Kirms Krackow Haus, ehe wir nachmittags die Kutsche hinaus zu Schloss Tiefurt nahmen, um die Herzogin Anna Amalia vor den Toren der Stadt auf ihrem Sommersitz zu besuchen.
In the late morning we've been dressed in our fine attire. Around noon we went to the Kirms Krackow House for a meal, before we took the carriage to Schloss Tiefurt, to pay a visit to Duchess Anna Amalia in her summer residence.
(copyright Julia Bennett Nelsen)
Monsieur T., Madame D. und ich im herrlichen Kirms Krackow Garten
Monsieur T., Madame D. and me in the quaint Kirms Krackow Garden.
(copyright Julia Bennett Nelsen)
Madame Bennett mit Mademoiselle Josephine in feinster Garderobe.
Madame Bennett and Mademoiselle Josephine in their finest.

Nach einem stärkenden Mahl ging es hinaus nach Tiefurt.
After a good hearty meal we went to Tiefurt.
(copyright F.Robardey)
Das Wetter war uns gütigst gestimmt, aber bevor wir uns zu einem Pique Nique niederlassen wollten, statten wir der kleinen Kapelle in Sichtweite des Schlosses einen Besuch ab.
The weather was awesome summerly, but before we settled for a lovely pique nique, we went to the small chaple just in sight of the residence.
(copyright F.Roardey)

Ein kleiner Spaziergang... 
A beautiful little walk...

(copyright F.Robardey)

...in die Kapelle...
...to the chapel...
(copyright F.Robardey)

...und zurück zum Schloss, ehe es in den Park ging.
...and back to the residence, before we ventured into the park.

(copyright F.Robardey)
Der Weg führte uns zum Teehaus...
The road led us to the Tea House...
(copyright F.Robardey)
Madame Bécasse des Bois und Monsieur T. vor dem Teehaus.
Madame Bécasse des Bois and Monsieur T. in front of the Tea House.

(copyright F.Robardey)
Madame R. vertieft in ihr Zeichenbuch.
Madame R. busily caught by her sketch book.
(copyright F.Robardey)
Bei einem vorzüglichen Mohnkuchen von Madame Bennett verging die Zeit rasch, ehe wir endlich zur Herzogin Anna Amalia vorgelassen wurden.
Spoiled with a delicious cake by Madame Bennett time flew by quickly until we were allowed to finally meet Duchess Anna Amalia.
(copyright F.Robardey)
Wir fanden Zeit ihre geschmackvolle Einrichtung zu bewundern.
We took time to admire her taste in interior.
(copyright Julia Bennett Nelsen)
Solch herrliche Räumlichkeiten bekommt man nicht jeden Tag zu sehen.
Such beautiful rooms are a rare sight.

Aber die Herzogin ließ auf sich warten...
But the duchess had us waiting...
(copyright F.Robardey)
...und warten...
...and waiting...
(copyright F.Robardey)
Aber das Warten zahlte sich aus und so erhielten wir eine weitere Einladung für einen informellen Besuch am nächsten Vormittag im Wittumspalais an der Esplanade.
But the waiting paid off and we received a further invitation for an informal visit on the next morning at the Wittumspalais at the Esplanade.
Am Sonntagmorgen fanden wir uns pünktlich um elf Uhr im Palais ein, aber noch lag eine Stille über den Gängen und in den Räumen und für uns hieß es abermals zu warten...
On Sunday Morning we arrived in time at the Palais, but the corridors and rooms were still neglected and again we had to wait...
(copyright F.Robardey)
...und warten...
...and waiting...
(copyright F.Robardey)
 In dieser Hinsicht hatten wir mittlerweile Übung, aber dennoch waren wir erfreut, als uns gestattet wurde, uns umzusehen.
In this regard we've excercised well, but felt relieved when we were allowed to take a walk through the rooms.
(copyright F.Robardey)
Madame R. bewundert eine Zeichnung.
Madame R. admires a sketch.
(copyright Julia Bennett Nelsen)
Madame Bennett bewundert das feine Spiegelglas (und vielleicht auch sich selbst - recht so)
Madame Bennett admires the fine mirrows (and maybe herself - right so)
(copyright F.Robardey)
Monsier R. im grünen Salon
Monsieur R. in the green room
(copyright S.Reil)
Madame Bécasse des Bois hält Ausschau, leider setzte an diesem Morgen, nach herrlich sonnigen Tagen, Regen ein.
Madame Bécasse des Bois looks out of the window, unfortunately, after days of sunshine, it started to rain.
(copyright F.Robardey)
Monsier T. sammelt Ideen für sein eigenes Haus.
Monsieur T. collects interior ideas for his home.
(copyright Julia Bennett Nelsen)
Madame D. und Mademoiselle Josephine tanzen.
Madame D. und Mademoiselle Josephine spend the time with dancing.
(copyright F.Robardey)
Allerdings gibt es weitaus weniger erbauliche Beschäftigungen als einen Morgen im Wittumspalais zu warten.
There are far more less appealing activities than waiting in the Wittumspalais.

Die Tage in Weimar waren herrlich entspannend: sonniges Septemberwetter, exzellente Gesellschaft, gute Speisen und erfolgreiche Besuche bei den ansässigen Händlern...davon zehrt man noch lang!
The days in Weimar were amazingly relaxing: sunny September weather, excellent company, good foods and successful shopping sprees...this is what good memories are made of!

Kommentare:

  1. Wundervoll! Da bekommt man gleich wieder Sehnsucht nach Weimar! Es schmerzt mich noch immer sehr, dass ich dieses Jahr nicht diese schönen Tage mit euch Teilen konnte!
    Aber die Vorfreude auf das nächste Jahr ist wahrlich gewaltig!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nächstes Jahr sind wir hoffentlich wieder alle zusammen vor Ort :)

      Löschen
  2. Vielen Dank für den lebendigen Bericht und die wunderschönen Bilder. Es ist immer wieder ein Genuss, die Treffen Eurer Gruppe auf diese Weise zu verfolgen! Und die Grabpflege war mal eine ganz außergewöhnliche Unternehmung :-)
    Herzliche Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Weimar macht es einem aber auch denkbar einfach glücklich zu sein ;)

      Löschen
  3. Sabine! I am in love with Weimer! Maybe one day I will get to see it. I am so happy for you that it was a wonderful experience. I love the fact that you all worked in the cemetery to revitalize it. Such a wonderful gesture.

    I love Alessandra's head wrap. I have to figure out how to get mine to look like that. There are so many tutorials out there but they are all for the modern versions that people wear today. Any suggestions?

    Thank you for sharing this experience with us.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much! I know you would absolutely fall in love with Weimar...it's like stepping back in time.
      And suggestions for the head wrap? I'm sure Alessandra will provide you with tipps about wrapping it, I'll let her know.

      Löschen
  4. Das sieht wieder einmal nach sehr gelungenen und wunderbaren Tagen in Weimar aus!!! Eine schöne Geste die Gräber wieder herzurichten!
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Es war wirklich wieder eine großartige Zeit an unserem Sehnsuchtsort :)

      Löschen
  5. Das war mal wieder ein echt schöner Spaziergang, auf den Du uns da mitgenommen hast - herzlichen Dank!

    Liebe Grüße
    Constanze

    AntwortenLöschen